Nuova immagine
Nuova immagine
Nuova immagine
Nuova immagine
Nuova immagine
Nuova immagine
Nuova immagine

BOOK ONLINE

Die Thermalgrotte

Grotta Giusti Terme ist ein Geschenk der Natur zum Nutzen des Menschen.

Vom Eingang bis zum tiefsten Teil der Grotte, betritt man drei unterschiedliche nach und nach wärmere Räume, die laut Tradition "Paradiso", "Purgatorio" und "Inferno" heißen.
Im Limbus befindet sich ein kleiner See, mit einer konstanten Wasser-Temperatur von 36°C -im Winter wie im Sommer-. Auch die Luft-Temperatur erfährt nur sehr geringe Schwankungen in den verschiedenen Jahreszeiten: Sie beträgt ca. 31°C im ersten und steigt stufenweise bis zu maximal 34°C im letzten Höhlenraum mit einer beinahe 100% igen Luftfeuchtigkeit.
Der Luftdruck ist in allen Grottenräumen konstant und dem äußeren gleich.
Ein natürlicher, noch nicht ganz aufgeklärter Ablauf , ermöglicht einen guten und wirksamen Luftaustausch. Der Aufenthalt in der Grotte wird dadurch als angenehm empfunden und führt zu einer reichlichen Schweißabsonderung, dank der hohen Luftfeuchtigkeit, mehr als der Temperatur.

Die Dämpfe des mineralstoffreichen Thermalwassers ermöglichen ein natürliches "Gesundheitsbad", entschlacken den gesamten Organismus und führen zu einem generellen Wohlbefinden des gesamten Körpers.

Giuseppe Verdi hatte bereits im 19. Jahrhundert die Thermal-Grotte als "achtes Weltwunder" bezeichnet, und auch heute noch verzaubert sie ihre Besucher. Die Geschichte der Einrichtung beginnt 1849, als Arbeiter auf dem Grund der Familie Giusti zufällig auf heißen Dampf stießen, der der Erde entwich. Bei weiteren Grabungen entdeckten sie dann einen Ort, der seit Urzeiten verborgen geblieben war: die Grotte. Ihre mäßige Wassertemperatur ließ sofort an eine medizinische Nutzung der Quelle denken. Jetzt wie damals verbreiten die Tropfsteine der Grotte eine ganz besondere Atmosphäre. Sie wirken wie die geheimnisvollen Schatten einer anderen Welt. Die unwirkliche Stille, die den Besucher umfängt, während er sich in der Wärme des Berges bewegt, irgendwo zwischen Paradies, Purgatorium und Inferno, vermittelt eine einzigartige und sehr persönliche Erfahrung. Auf dem Weg in die Grotte steigt die Temperatur langsam auf 34 C° an. Deshalb kann man ohne weiteres die vollen 50 Minuten lang im Dampfbad verweilen. Es beseitigt Giftsoffe in unserem Körper und befreit uns von den Spuren des täglichen Stress. Das derzeitige Thermalzentrum ist das Ergebnis ständiger Innovationen, die es sicher durch verschiedene Lebenstile und Moden, Krieg und Frieden, Tränen und Lachen geleitet haben. Geblieben ist allerdings das, was den Kern der ganzen Anlage bildet: die Thermalgrotte; und seit Ende des zweiten Weltkriegs laufen die Planungen für ein Thermalhallenbad.


60 Minuten                   Euro 40,- 

Die Heilbehandlung ist geeignet bei - Degenerativen Arthropathien; chronischen, entzündungsbedingten rheumatischen Erkrankungen; dismetabolischen Arthropathien; chronischen Entzündungen der oberen und unteren Atemwege, die auch auf Allergien zurückgehen können; Hautkrankheiten (chronische Ekzeme, Störungen des Fetthaushaltes der Haut, Schuppenflechte). Die Transpiration setzt einen intensiven Prozess der Reinigung und Entgiftung in Gang. Zusammen mit dem wohligen Gefühl der Entspannung bildet er eine ganz besondere Behandlung, die auf die Wiedergewinnung des psycho-physischen Gleichgewichts zielt.

Gegenanzeigen - Die Behandlung sollte nicht bei Kindern unter zwölf Jahren, während der Menstruation, bei einer bestehenden Schwangerschaft und während des Stillens angewendet werden. Die Thermal-Grotte verursacht keine Steigerungen des Blutdrucks, auch nicht bei Personen mit chronischem Bluthochdruck.

IHCd Fonteverde Grotta Giusti Bagni di Pisa